Microsoft Dynamics CRM

UniPRO/CRM+ERP - Dynamics 365 für Produktionsbetriebe

NEU: Statement von Bert Enzinger zu: ERP als Teil der CRM-Strategie

Ein ERP-System gilt in Zeiten ständiger Optimierung der Geschäftsprozesse als Voraussetzung für betriebswirtschaftlichen Erfolg. Für Unidienst greift diese These zu kurz, denn ohne Ausrichtung auf konsequente Kundenorientierung mag die Abwicklung von Aufträgen vielleicht effektiv aber eben nicht in diesem Sinn effizient sein.

Deswegen sieht Unidienst ERP-Funktionen seit jeher als integrierte Bestandteile einer umfassenden CRM-Strategie und erweitert den Funktionsumfang permanent in diese Richtung.
 
UniPRO/CRM+ERP setzt auf den CRM-Komponenten von Dynamics 365 auf, es ist nicht notwendig das PowerApp for Operations hinzuzufügen. Dynamics 365 for Sales und Dynamics 365 for Customer Service in Kombination mit UniPRO/CRM+ERP sind als vollwertige ERP-Lösung für Produktionsbetriebe attraktiv. 
 
Unidienst erweitert die Standardbereiche der CRM-Komponenten um Einkauf, Produktion und Lagerverwaltung. So erhalten Sie eine einheitliche Oberfläche sowie Datenbank und ein modulares System, welches Schnittstellen, Medienbrüche, redundante Daten und sich überschneidende Geschäftsprozesse vermeidet.
 
ARBEITSALLTAG
Sie folgen der Logik von Dynamics 365, bei der Anlage der Kunden- und Stammdaten, den Geschäftsprozessen von Angebots-, Auftrags- und Rechnungslegung, in Marketing und Service.

STAMMDATENVERWALTUNG
Die Stammdaten für Produkte, Preise und Preislisten legen Sie mit den Standardfunktionen an. Analog hierzu verwalten Sie in UniPRO/CRM+ERP die von Unidienst hinzugefügten Komponenten, exemplarisch:
  • Produkte für Einkauf und Verkauf (Stücklisten, Baugruppen, Set-Artikel)
  • Parametriedaten für die Produktkonfigurierung
  • Kundengruppen und Produktgruppen für die Rabattierung
  • Buchungsressourcen und -perioden für die Lagerverwaltung

GESCHÄFTSPROZESSE
Bei Angebot, Auftrag und Rechnung profitieren Sie vom Einsatz der Module UniPRO/Configurator und UniPRO/Rabattmatrix.
Bieten Sie dem Kunden komplexe und variantenreiche Produkte an, kommen Sie kundenspezifischen Anforderungen mittels Konfiguration nach. Der Preis errechnet sich parallel zur Erzeugung der Produktspezifika.
Rabattkonditionen vergeben Sie wie gewohnt manuell oder übernehmen automatisch für den Kunden definierte Sonderkonditionen.

Erleichtern Sie sich den Arbeitsalltag, indem Sie die Produkte mit wenigen Klicks aus unterschiedlichen Lägern auswählen und – sollten sie nicht lagern, diese bestellen oder produzieren lassen. Beziehen Sie sich dabei auf den stets aktuellen Lagerbestand.

EINKAUF UND BESTELLPROZESS
Voraussetzung für reibungslose Produktion ist effizienter Einkauf. Die Materialbereitstellung für Standardprodukte als auch Sonderartikel basiert auf der automatischen Berechnung des Materialbedarfs. Einbezogen werden dabei Mindestbestände in den Lägern, mögliche Saisonmengen und Verpackungsgrößen und -einheiten. Bestell- und Lieferantenkalender zeigen mit einem Blick offene oder verspätete Bestellungen und Lieferungen, um Verzögerungen vorzubeugen. Erhalten Sie Ware auch nach einer Reklamation nicht fristgerecht oder mangelhaft, dokumentieren Sie dies mit der Lieferantenbewertung und überdenken die künftige Geschäftsbeziehung.

LAGERVERWALTUNG
Mit UniPRO/CRM+ERP koordinieren Sie den innerbetrieblichen Warenverkehr, verbuchen die Zu- und Ausgänge. Sie verfügen mit UniPRO/Booking permanent über den aktuellsten Lagerbestand. Bei der Inventur übergeben Sie die Zähllisten an das CRM-System und führen automatisch eine Inventurbewertung durch.

PRODUKTION
Erzeugen Sie mit UniPRO/CRM+ERP Kapazitätspläne, Produktionsaufträge und Arbeitspläne. Bei der Einlastung der Aufträge prüfen Sie die optimale und maximale Auslastung der Fertigungskapazitäten. So steuern Sie die Produktionsabläufe ohne Termin- und Materialkonflikte für Eigenprodukte, Baugruppen und Set-Artikel. Mit der Fertigmeldung werden Verpackung und Versand angestoßen.

VERSAND
Nach Produktprüfung und Verpackung weisen Sie der Ware den optimalen Lagerstandort zu und kümmern sich um den Versand per Kurier bzw. Spedition oder führen die Tourenplanung für firmeneigene Fahrzeuge und Fahrer durch. Auf den Druck des Lieferscheins folgt die Fakturierung der Gesamt- und Teillieferungen.

KUNDENSERVICE
Der Serviceprozess eines Produktionsunternehmens reicht meist weit über eine Serviceanfrage hinaus. Unabhängig davon ob eine Reklamation gerechtfertigt ist, kommt es zu Warenrücksendung, Austausch oder Reparatur. Beziehen Sie sich dabei auf das Kundeninventar und geben Sie kompetent Auskunft auf Basis Ihrer  Wissensdatenbank. Im Fall von fakturierbaren Leistungen, haben Sie die aufgewandten Ist-Zeiten im CRM-System verfügbar.